Bildungszentrum

  • Drucken
  • Kontakt

Ausbildungsangebot

Spezialisierung in der Pflege im Operationsbereich

lt. § 69 Abs. (1) und (2) des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes

nächster Termin:
18.02.2019-25.02.2020

Anmeldeschluss: 14.12.2018
 
Dauer: 1.120 Stunden
davon 440 Gesamtstunden Theorie, welche in Form von Unterrichtsblöcken stattfinden. Zwischen den Unterrichtsblöcken sind jeweils 60 Stunden in Form des Selbstorganisierten Lernens zu ausgewählten Themen (S.O.L.)* geplant
620 Stunden Praxis
* S.O.L.: Selbst organisiertes Lernen: Erstellen und Verfassen von Projektarbeiten, Hausarbeiten
Teilnehmeranzahl: max. 26 Personen

Die Lehrgangsgebühren inkl. Prüfungstaxe betragen
€ 4.200,-- (zuzüglich 20 % Umsatzsteuer).
Der Betrag inkludiert die Betreuung der Abschlussarbeiten und die Prüfungsgebühr der kommissionellen Abschlussprüfungen. Die Kosten für auswärtige Praktika, Arbeitsunterlagen usw. sind in diesem Betrag nicht enthalten.


Zielsetzungen:
Es ist Ziel der Ausbildung den TeilnehmerInnen
• den verantwortungsvollen Umgang, den sie den Patienten im Operationssaal gegenüber haben, bewusst zu machen
• ein situationsbedingtes Instrumentieren zu lehren sowie das operierende Team vor, während und nach der Operation zu unterstützen und die sich ergebenden Pflegemaßnahmen und Handlungen zu dokumentieren
• die Vor- und Nachbereitung der für die Operation benötigten Instrumente, Materialien und Geräte unter Einhaltung der hygienischen und aseptischen Richtlinien und unter Bedachtnahme auf die ökonomischen Aspekte verständlich zu machen
• die Vorbereitungs-, Überwachungs- und Nachsorgemaßnahmen an PatientInnen bei operativen und diagnostischen Eingriffen unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse, psychischer und physischer Aspekte näher zu bringen
• die Planung und Organisation einzelner Arbeitsabläufe unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen, des Personaleinsatzes und Zeitmanagements verständlich zu machen
• Stärkung und Erweiterung der Handlungskompetenzen im Spezialbereich zu ermöglichen.
 
Aufnahmebedingungen:
• Diplom im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege
• mind. zweijährige Berufsausübung im fachspezifischen Bereich
 
Stornobedingungen:
Wenn innerhalb von vier Wochen vor Beginn der Sonderausbildung eine Stornierung erfolgt, wird eine Stornogebühr in Höhe von 50 %, innerhalb von zwei Wochen, 100 % der Ausbildungskosten verrechnet.
Die Stornierung hat schriftlich an das KABEG-Bildungszentrum zu erfolgen.

Theoretische Ausbildung:
Pflegerisches Sachgebiet:
• Spezielle Pflege im Operationsbereich
• Planung und Organisation im Operationsbereich
• Grundlagen der Pflegeforschung
• Kommunikation und Ethik

Medizinisch-wissenschaftliches Sachgebiet:
• Hygiene
• Medizintechnik
• Chirurgische Anamtomie
• Allgemeine und spezielle chirurgische Gebiete
• Grundlagen der Anästhesie und Pharmakologie

Praktische Ausbildung:
• Pflege im Operationsbereich (allgemein-/unfallchirurgische Bereiche)
• Pflege im Operationsbereich (mind. zwei spezielle chirurgische Bereiche)
• Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP)
• Endoskopie
 
Die Inhalte des Fachkundelehrganges Sterilgutversorgung sind in die Sonderausbildung integriert.

zurück