Information zum Corona-Virus

  • Drucken
  • Kontakt
Sie sind hier:

KABEG Management » Corona-Information

Information zu Corona-Maßnahmen: Eingeschränkter Betrieb und Besuchsregelungen

Gemäß den Empfehlungen des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz werden in den Akutspitälern der KABEG alle geplanten Eingriffe und Untersuchungen bis auf weiteres verschoben. Oberstes Ziel ist es, damit Kapazitäten für Akutpatienten und mögliche Corona-Virus-Fälle freizuhalten sowie eine weitere Verbreitung zu vermeiden.

  • Das bedeutet, dass ab sofort alle nicht vordringlichen Untersuchungen und Behandlungen (inklusive Operationen) auf spätere Zeit verschoben werden. Darüber hinaus werden – abgesehen von medizinisch vordringlichen Fällen – keine neuen Termine für Untersuchungen und Behandlungen vereinbart. Diese Maßnahmen wurden bereits im Vorfeld geplant und werden nun umgesetzt.
  • Die Eingänge in den Spitälern werden geschlossen und durch Sicherheitspersonal überwacht, sodass Patienten nur kontrolliert in die Gebäude kommen. Corona-Verdachtsfälle werden möglichst rasch vom restlichen Patientenstrom getrennt und in gesonderten Einheiten weiterbehandelt.
  • Veranstaltungen wurden abgesagt.
  • Es gilt in den Spitälern ein eingeschränktes Besuchsrecht.

 

Besuchsregelungen in den Spitälern der KABEG

Nach dem erlassenen Besuchsverbot in den letzten Wochen konnte ab 13. Mai 2020 für die KABEG-Spitäler eine Besuchsregelung getroffen werden. Unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften und basierend auf den Empfehlungen des Bundes, sind Besuche möglich. Die Besucher müssen sich telefonisch anmelden und erhalten einen Termin zugeteilt. Pro Patient und pro Termin ist in der Regel nur ein Besucher erlaubt. Die Angehörigen werden ersucht, mit Besuchen zurückhaltend umzugehen und die Verhaltensregeln unbedingt zu beachten.

> Zu den Besuchsregelungen in den Spitälern der KABEG

> Zu den Besuchsregelungen an den Abteilungen für chronisch Kranke 

Handlungsempfehlungen bleiben aufrecht

Generell gelten für Patienten, die Krankheitssymptome zeigen und glauben, dass sie sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, folgende Handlungsempfehlungen:

  • Keinesfalls selbst in Krankenhaus kommen, sondern
  • unbedingt die Gesundheitshotline unter 1450 oder
  • den Hausarzt telefonisch kontaktieren.


Für die Bevölkerung gilt weiterhin: 

  • mehrmaliges tägliches Händewaschen mit Seife
  • Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen halten
  • Durchführen der Händedesinfektion
  • nicht in die Handfläche, sondern in die Armbeuge nießen

Weitere Informationen:

Helfen auch Sie, durch Einhalten der empfohlenen Maßnahmen des Bundes (Abstand halten, regelmäßige Händehygiene...) die Infektionsrate niedrig zu halten.