Sie sind hier:

KABEG Management

02 / März / 2020

Kooperation mit MedUni Graz: Sonderstudienmodul im LKH Villach - „Das Gehirn vom Fötus bis ins hohe Alter“

Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit der Medizinischen Universität Graz können Teile der Ausbildung in den Spitälern der KABEG absolviert werden. Wie bereits 2019 fand auch heuer in den Semesterferien im LKH Villach ein sogenanntes Sonderstudienmodul statt.

Die Ausbildung hat in den KABEG-Spitälern einen hohen Stellenwert. „Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zwischen KABEG, dem Land Kärnten, der Alpen Adria Universität (AAU) und der Medizinischen Universität Graz (MUG) können Teile der Ausbildung in unseren Spitälern absolviert werden“, sagt KABEG-Vorstand Dr. Arnold Gabriel. Der Vorteil für die Studenten ist, dass sie so sehr umfassend und praxisnah lernen.

Sonderstudienmodul im LKH Villach

In den Semesterferien 2020 bot – wie schon im letzten Jahr - das LKH Villach ein Sonderstudienmodul an. „Unter Beteiligung von Lehrenden aus zehn Abteilungen erfuhren und erörterten die Studierenden evidenz-orientiert, in welchem Spannungsfeld sich ärztliches Handeln im Übergangsbereich von Gesundheit und Krankheit am Beispiel des Gehirns befindet“, erklärt Prim. Dr. Thomas Kau, Leiter des Zentralröntgeninstitutes am LKH Villach und Koordinator des Studienmoduls. Zu den theoretischen Grundlagen ergänzten zahlreiche praktische Übungen, wie etwa einen Hirn-Sezierkurs, neurologische Untersuchungsgänge in allen Altersgruppen, Einblicke in die Pränataldiagnostik, geführte Visiten oder die Teilnahme am Polypharmazieboard das Angebot. Zudem wurde den Studierenden ein Ausblick darauf gegeben, wie künstliche Intelligenz die Bilddiagnostik unterstützen kann.

 „Das Sonderstudienmodul ist eine ideale Ergänzung zu den Inhalten an der Uni“, war der generelle Tenor der angehenden Mediziner. - „Dieses positive Feedback freut uns sehr. Wir wollen uns stetig weiter entwickeln und das Modul im nächsten Jahr wieder anbieten“, sind sich Dr. Elke Schindler, Medizinische Direktorin, und Prim. Dr. Thomas Kau, einig.

 

Sonderstudienmodul im Klinikum Klagenfurt

Auch im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee wird auf die Ausbildungsqualität sehr hohen Wert gelegt. So wird bereits seit vier Jahren ein Sonderstudienmodul zum Thema „Der vaskuläre Patient im interdisziplinären Kontext“ angeboten. Insgesamt sind an der MedUni Graz im Laufe des Studiums fünf Sonderstudienmodule zu absolvieren. Die in den beiden KABEG-Häusern Klinikum Klagenfurt und LKH Villach unabhängig voneinander angebotenen Module sind einzigartig im Studienplan der MedUni Graz.

Interdisziplinäres Sommercamp

Zudem organisiert die Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee in Kooperation mit den Abteilungen in Villach und Wolfsberg im Spätsommer 2020 das erste Mal ein interdisziplinäres Camp für Medizinstudenten im letzten Studienabschnitt. „Der Schwerpunkt liegt im Bereich der Anästhesie und Intensivmedizin, es werden aber auch Themenbereiche der Orthopädie, Unfallchirurgie, Herz-Thorax-Gefäßchirurgie sowie der bildgebenden Diagnostik besprochen“, erklärt Initiator Dr. Roland Steiner, Erster Oberarzt an der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee. Am Programm stehen unter anderem Simulationstrainings wie das Intubieren.