• Drucken
  • Kontakt
Sie sind hier:

KABEG Management » Geburtenbilanz 2023: In den Kärntner Landeskliniken erblickten im Vorjahr 3162 Babys das Licht der Welt

09 / Januar / 2024

Geburtenbilanz 2023: In den Kärntner Landeskliniken erblickten im Vorjahr 3162 Babys das Licht der Welt

3162 neue Erdenbürger konnte man 2023 bei 3092 Geburten in den KABEG-Spitälern Klagenfurt, Villach und Wolfsberg willkommen heißen. Zum Vergleich: 2022 zählte man 3277 Kinder bei 3211 Geburten.

Wie schon in den letzten Jahren machten auch 2023 die meisten Babys im ELKI des Klinikum Klagenfurt am Wörthersee den ersten Schrei. Im Perinatalzentrum Kärnten zählte man 1688 Kinder bei 1630 Geburten. Davon waren 842 Mädchen und 846 Knaben. (2022 waren es 1670 Babys bei 1636 Geburten.) „Insgesamt ist das ein sehr erfreuliches Ergebnis. Wir verzeichneten zwar 6 Geburten weniger, jedoch 18 Kinder mehr – denn wir hatten 56 Zwillinge und einmal sogar Drillinge“, bilanziert Prim. Priv.-Doz. Dr. Johannes Lermann, Vorstand der Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum Klagenfurt am Wörthersee. Er und die leitende Hebamme Christina Kulle, sprechen von einem regelrechten Zwillingsboom im ELKI. „22 Mehrlingsgeburten mehr gab es im Vergleich zu 2022 – eine enorme Steigerung“, rechnet Lermann. Insbesondere der November und Dezember mit jeweils 7 Zwillingsgeburten stachen hervor. Lermann und Kulle freut es, dass immer mehr werdende Eltern mit Mehrlingen das ELKI für die Geburt aufsuchen. „Dies unterstreicht die besondere pflegerische und medizinische Qualität des Perinatalzentrum Kärnten“, sagt Lermann.

Auch hinsichtlich des österreichweiten Geburtenrückganges, liegt das Klinikum Klagenfurt am Wörthersee auf einem hervorragenden Platz, sind doch die Geburtenzahlen im Vergleich zu den Vorjahren stabil.

1001 Geburt im LKH Villach

Im LKH Villach freuten sich Ärzte und Hebammen über 1013 Kinder bei 1001 Geburten. „Wir verzeichneten 12 Zwillingsgeburten“, berichten der Abteilungsvorstand der Gynäkologie und Geburtshilfe Prim. Priv.-Doz. Dr. Oliver Preyer und die leitende Hebamme Silke Fischer-Leitner.

Insgesamt zählte man in der Draustadt im vergangenen Jahr 532 Knaben und 481 Mädchen. (2022 waren es indessen 588 Buben und 505 Mädchen bei 1063 Geburten.) Das leichteste Baby wog 970 Gramm. Das schwerste Neugeborene brachte stolze 4702 Gramm auf die Waage. Die meisten Geburten gab es im Juli, die wenigsten im Februar.

461 Babys im LKH Wolfsberg

Im Lavanttal kam man 2023 auf 461 Babys bei 461 Geburten. – Es gab letztes Jahr keine Zwillinge. „Im Vergleich zum Vorjahr sind das 51 Geburten weniger“, geben Abteilungsvorstand Prim. Dr. Maurus Demmel und die leitende Hebamme Marlies Gobold bekannt. Von den Neugeborenen im LKH Wolfsberg waren 215 Mädchen und 246 Knaben.