Sie sind hier:

KABEG Management

10 / Mai / 2022

Internationaler Tag der Pflege am 12. Mai erinnert an hohe Bedeutung der Berufsgruppe

Am 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflege. Dieser ist jährlich am Geburtstag der britischen Krankenpflegerin Florence Nightingale und soll daran erinnern, welch hohe Bedeutung diese Berufsgruppe hat.

In Österreich hat die professionelle Krankenpflege eine über 130-jährige bewegte Geschichte. „Sie reicht von der 1882 gegründeten ersten Pflegeschule Österreichs über eine staatlich anerkannte Krankenpflegeausbildung auf Diplomniveau bis zum heutigen Bachelorstudiengang Gesundheits- und Krankenpflege“, erklären der Pflegedirektor am Klinikum Klagenfurt am Wörthersee, Bernhard Rauter und Pflegedirektorin am LKH Villach, Christine Schaller-Maitz.

Miteinander auf Augenhöhe

Tatsächlich war und ist die Ausbildung eine der zentralen Säulen der Pflegeberufe. Viele Absolventen gestalten maßgeblich die Entwicklung des Pflegeberufes, setzen innovative Pflegekonzepte in die Praxis um und leisten so einen wichtigen Beitrag für die hochwertige Patientenversorgung. In den vergangenen Jahrzehnten haben sich der Berufsalltag und die Tätigkeiten der Pflege stark verändert. So sind die Pflegenden nicht mehr „nur“ die Assistenz der Ärzte, sondern arbeiten mit den Medizinern als gleichwertige Partner Seite an Seite. Mehr noch: Man arbeitet interdisziplinär mit zahlreichen Berufsgruppen eng zusammen.

Zudem haben sich die Berufe innerhalb des Bereichs „Pflege“ stetig verändert. Erst seit wenigen Jahren etwa wird die zweijährige Ausbildung zum Pflegefachassistenten angeboten. Ein weiterer Meilenstein der letzten Jahre war zudem, dass nun die Diplom-Ausbildung für Pflegeberufe an den Fachhochschulen angeboten wird. 

Pflegende als Manager

In der aktuellen COVID-19 Pandemie sind qualifizierte und flexible Pflegepersonen in den Krankenhäusern der KABEG essenzielle Partner zur Sicherstellung einer adäquaten Patientenversorgung. Sie erbringen Tag und Nacht Gesundheitsleistungen für Menschen aller Altersgruppen, betreiben Forschung, leiten Teams, bilden die nächste Generation von Pflegenden aus und sind als Manager für die Geschicke der Häuser mitverantwortlich. „Pflege ist heute ein vielseitiger, sinnstiftender und mit hoher Verantwortung versehener Gesundheitsberuf“, betonen die Pflegedirektoren.

Florence Nightingale wäre stolz auf die Entwicklung des Pflegeberufes.